Blog AllgemeinFebruar 17, 2021

Der Knigge , für eine respektvolle Kontaktaufnahme

Gewisse Herrschaften aufgepasst!

Nicht ohne Grund gibt es keine Telefonnummer auf meiner Seite!

Sondern wohlweislich ein Kontaktformular und eine e-mail Adresse , um tatsächlich heraus zu filtern, wer da auch von meiner Seite als potentielle Klientin oder Klient in Frage kommt.

Dies hat seine Vorgeschichte.

Dreh doch mal gedanklich den folgenden Sachverhalt  um:

Stell dir vor, du gehst der ehrenwerten Tätigkeit nach, anderen Menschen rund um ihre Sexualität eine fachkundige , geschulte Ansprechperson zu sein.

Und dann klingelt dein Telefon und jemand sagt:

“Hi, ich bin der …., kann ich in deinem Online- Coaching auch einen Orgasmus haben?”

“Hi, darf ich dir mal kurz mein bestes Stück zeigen, ich habe da eine Wunde?”

“Hi, bist du nackt?”

“Hi, ich würde ja schon gerne mit dir zusammen beim Coaching kommen.”

 

Freitag Abend klingelt es und jemand fragt: ” Hi, hast du morgen mal Zeit zum reden?”

Heiligabend kommt eine Nachricht und am 25.12. , die Nachfrage, warum du noch nicht geantwortet hast.

 

Bitte genau diese Herrschaften einmal ganz genau lesen, was ich nun dazu zu sagen habe, wie es mir genau mit dieser Art der Kontaktaufnahme geht:

Nicht gut!

Ich halte dir den Spiegel vor und frage dich, ob es dir besser bei dieser Anrede gehen würde?

Mag sein, dass du einfach aus Unbeholfenheit, Unsicherheit, Hilflosigkeit heraus so handelst oder dich einfach deine Lust unhöflich werden lässt.

Jedoch wach auf! Leg dir das 1 mal 1 des guten Benehmens zu. Eigne dir Bildung im Rahmen des gepflegten Umgangs an und erinnere dich der alten Tugenden.

 

Ich liebe  lediglich meine seriöse Arbeit! Und suche keine Affaire ! Ich muss mich auch nicht mit dir sexuell ausprobieren oder dich geil machen! Ich muss und will nicht dein Lustobjekt sein!

Ich mag die Zusammenarbeit mit meinen (angenehmen) Kunden und ihren Prozessen, ich mag das sensible Thema der Sexualität. Und ich wünsche mir, dass es so bleibt.

Ich bin ein Mensch , wie du und ich und erbitte mir Respekt.

Wie wäre es mit einer freundlichen Mail, bei ernstgemeinten Wunsch an mich für eine Unterstützung von meiner Seite?

Diese Nachricht beginnt m.E. mit einer freundlichen Anrede, mit der Vorstellung der eigenen Person und dem Vortragen des Anliegens an mich.

Sei dir im klaren , wie ich dir weiter helfen soll. Und trage mir dies vor.

Und dann werde ich dir genauso respektvoll antworten.

Ich freue mich über angemessene, freundliche zwischenmenschliche Interaktionen.

Und gebe eine klare Absage an die teilweise zu beobachtende ,verrohende Gesellschaft.

Erst recht in meiner Position.

Mir liegen die Natürlichkeit, Freundlichkeit, Menschlichkeit, Würde, Respekt im Miteinander am Herzen.

Ich verstehe mich als eine Apostelin der Liebe, Gesundheit, Zärtlichkeit, der gesunden Beziehungen und des freundlichen Miteinanders hier auf Erden.

Wenn du dich dafür angesprochen fühlst, willkommen in meiner Welt und auf meiner Seite.

Ansonsten alles Gute und auf Wiedersehen!

 

 

 

 

 

Blog Allgemein, sexMai 14, 2020

Geben Sie auch Prostata Massage ?

Fragt mich durchaus mal ein männlicher Klient.

Ja, das tue ich. Und zwar im Rahmen des Sexological Bodywork.

Und wie kann ich mir das vorstellen? Heißt es dann weiter.

Nun, ich trage selbstverständlich aus hygienischen Gründen Gummi Handschuhe und benutze entweder ein natürliches Öl oder ein geeignetes Gleitgel um dann sanft, achtsam , in Absprache mit dem Klienten in den Anus einzudringen und in den Bereich der Prostata zu gelangen. Nun mache ich behutsame unterschiedliche Bewegungen mit meinem Zeigefinger in dieser Region. Ich massiere quasi im Inneren .

Die Empfindungen können von ungeahnt schön und lustvoll , über einfach entspannend und neuartig neutral bis durchaus auch nicht so angenehm sein.

Wie bei wem die Empfindung diesbezüglich ausfällt, ist vorher nicht erkennbar. Am besten man probiert es bei Interesse einfach mal aus.

Falls es unangenehm ist, kann man dies jederzeit mitteilen und entweder wird eine lustvollere Streichung erzielt oder man beendet ganz einfach diesen Vorgang.

Im besten Fall erschließt man sich quasi ein neues Lustareal . Durchaus auch Heilung und Linderung von Schmerzen in diesem Bereich ist möglich. Denn viele Männer haben tatsächlich Beschwerden rund um ihre Prostata, die nach dieser Art von Massage Erleichterung erfahren.

 Sie ist hier auch für Frauen geeignet, denn es geht nicht im speziellen um die Prostata , sondern vielmehr um den ganzen Raum . Es ist die sogenannte Anal Exploration. Die Idee ist : diesen Bereich für sich unter Umständen das erste Mal bewusst zu erfahren, zu erforschen und durchaus mit Hilfe erfahrener Hände eines Sexological Bodyworkers für sich wohlmöglich mit neuen Empfindungen zu erschließen.

Gefühle wie Scham können Wandlung erfahren. Und was ein ganz besonders guter Effekt ist, ist daß sich Ängste wandeln können und zwar in Selbstbewusstsein und gefühltes Urvertrauen.

Dies klingt für den einen vielleicht schwer nachvollziehbar, mag sein. Dennoch habe ich es an vielen Klienten bereits beobachten können oder sie haben mir von diesen Beobachtungen berichtet.

Denn Facto ist es ja so, dass diese Körperregion eine der herausforderndsten für uns Menschen im eigenen Umgang ist, ebenso im emotionalen Bezug. Scham ist leider ein häufiges Gefühl. Dennoch liegt genau hier eine große Quelle für mehr Lebensfreude und sexuelle Lust durch die vielen lokalen Nervenenden.

Für mich persönlich erschließt sich bei guter Körperarbeit und Stimulation in diesem Bereich viel mehr Kraft , Vitalität und Energie. Dies wiederum macht Ängste überflüssig. Und schafft letztendlich gute Laune.

Ich würde jedem empfehlen, sich bewusst mit dieser Partie am eigenen Körper auseinanderzusetzen. Und entweder in Eigenregie oder auch professionell diese Region zu erkunden.

Blog AllgemeinMärz 25, 2020

Sexological bodywork- sexo what? Was ist das jetzt bitte?

Seksolodschikkal bodiewörk ausgesprochen , ist eine ziemlich effektive, feine Pionierarbeit aus den USA stammend , die sich ja richtig , mit unserer Sexualität beschäftigt. Und wie das eben heutzutage so ist: das Thema Sexualität ist zwar kein völliges Tabu Thema mehr, jedoch wenn wir von Berufen hören, die sich irgendwie mit Sexualität beschäftigen, gibt es noch genug unnütze, vielleicht nicht wirklich zutreffende Vorurteile oder eine gewisse Ahnungslosigkeit in unseren hübschen Köpfen. Und weil genau diese uns manchmal von den wichtigsten, schönsten, wahrhaftigsten Hilfen, Informationen , Erkenntnissen und Erfahrungen im Leben abhalten, ist es immer mal wieder ganz gut und hilfreich, unseren Horizont zu erweitern. Und so lernen wir wahrscheinlich noch etwas ganz bereicherndes für unser Leben dazu. In diesem Fall nämlich könnte es sich nach meiner Meinung , genauso mit diesem neuartigen Sexological Bodywork verhalten. Kategorie : Hammer Potential und Prädikat Superwertvoll, man muss es eben bloss kennen. Und natürlich dann etwas darüber wissen, um es schliesslich wirklich zu verstehen. Und am Allerbesten am Ende noch selbst am eigenen Leibe erfahren. Denn ganz im Ernst: jeder Einzelne könnte seinen ganz persönlichen Sexological Bodyworker gebrauchen. :-). Na, neugierig? Dann öffne deinen Geist, der Rest wird dir folgen:

Sexological Bodywork findet quasi in einer zweier Session, mit einem ausgebildeten Sexological Bodyworker und eben dem Interessierten, statt. Eine Session dauert ca.3 Stunden und besteht aus einem Gesprächs und einen körperzentrierten Anteil. Der Zugang geht über den Verstand in der Kombination mit z.Bsp. absichtsloser Berührung. Aber auch Körperübungen können Bestandteil sein.Somit findet eine Persönlichkeitsentwicklung durch sogenanntes somatisches Lernen , d.h. über positive Körpererfahrungen, die Körper und Geist in Einklang bringen, statt.

Wir Menschen können nämlich durchaus gute Sexualität erlernen. Jawohl!

Aber weil wir nun mal Menschen unserer heutigen Zeit sind, mit allen großen Errungenschaften, denken wir zwar oft , wir müssten jetzt alles in allen Lebensbereichen bereits für uns herausgefunden und geklärt haben und so auch die superbefreite Sexy woman and man sein, um dann fest zu stellen: ach Mist, hier und da klemmt es aber noch , oder ich.

Aber weisst du was, alles eben gar nicht so schlimm. Alle bewussten Wahrnehmungen und Erkenntnisse über uns selbst , selbst die nicht so angenehmen, können genau dann erst gewandelt werden, wenn wir sie mal beim Namen nennen:

 

Und so können zum Beispiel Namen dieser Themen sein, mit denen jemand zu einem Sexological Bodyworker geht:

– Scham im Rahmen der Sexualität

– Empfindungslosigkeit

– Unwohlsein im eigenen Körper, Angst der Penis sei zu klein, zu groß, die Schamlippen zu lang 

– Potenzprobleme, frühzeitiger Samenerguss 

– Lustlosigkeit und Orgasmusstörungen 

– Sexuelle Orientierung und Identitätsprobleme 

– Sexuelle Unerfahrenheit 

– Sex und Körperlichkeit nach Krankheit, Operationen, Geburt und in den Wechseljahren

Tja, und der Bedarf für diesen neuen Berufszweig ist ganz unter uns , riesig. Hier und da, wollen viele doch noch etwas über ihre Sexualität klären, lernen, spüren, erforschen, ausloten, verstehen, heilen, teilen. Und irgendwie habe ich das Gefühl, diese Arbeit trifft den Zeitgeist. Meine Wahrnehmung ist, die Scham nimmt ab, sich über dieses empfindsame, intime , persönliche Thema seiner selbst mit zu teilen . Der Mut und Drang nimmt zu, auch wenn es sich trotzdem hier und da mal herausfordernd anfühlt. Und für einen Sexological Bodyworker ist es ziemlich normal , über diese Themen zu sprechen und zu berühren. Sicherlich ist der Knoten im Kopf bei dem Einen oder Anderen: wie , ich werde dann auch körperlich an meinem Geschlechtsorgan berührt? Die Antwort ist: kann, aber muss nicht. Wie und was passiert, wird gemeinsam vor der Körperarbeit besprochen. Was das sogenannte Lernziel für den Berührungsteil ist. Dennoch besteht die Möglichkeit, genau hier in der Erregung zu lernen und neue synaptische Verknüpfungen im Hirn , anzulegen. Zudem neue , wohltuende, lebensverändernde Erfahrungen zu machen. Die Berührungen sind absichtslos, das heisst, es wird niemals so berührt, dass jetzt etwas bestimmtes statt finden muss, wie Erregung oder ein Orgasmus. Nämlich genau nicht. Es wird erforscht, gefühlt, wahr genommen, was real bei den Berührungen empfunden wird. Vielleicht auch mal ein Bedürfnis ausgesprochen, ein Berührungswunsch, eine Erfahrung einer bestimmten Qualität geäußert. Man kann im übrigen auch ohne eine Schwierigkeit zum Sexological Bodyworker gehen, vielleicht weil man einfach seine sexuelle Energie bewegen möchte und sich in einem geschützten Rahmen besser kennen lernen möchte. Es gibt dann die Möglichkeit eine Massage zu geben, wo der Empfangende aktiv mit gestaltet , indem er bewusst atmet, sich bewegt und durch Töne seine sexuelle Energie durchaus mit lenkt.

Schliesslich wird noch einmal im Abschlussgespräch geklärt, was nun genau erfahren und erlernt wurde. Was kann man sinnvoll damit im Alltag anfangen.

Wie sieht es denn jetzt in euren Gedanken aus? Könnt ihr etwas mehr mit diesem Begriff des Sexological Bodywork, dem Sinn dahinter , anfangen? Was sind eure Fragen ? Was versteht ihr noch nicht so ganz?Denkt ihr aber vielleicht auch, dass ihr genau diesen Ansatz für euch selber oder jemand in eurer Umgebung brauchen könntet? Mir und den Sexological Bodyworkern meiner Berufsgruppe ist es wichtig, dass ihr wisst, dass es uns gibt. Ich freue mich sehr , von euch zu hören und vielleicht dem einen oder anderen an einer oder anderen Stelle weiter zu helfen. Schreibt mir einfach eine Mail.